Partner werden
Zurück zum Ressourcenzentrum

Wie man Cyber-Risiken mit Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein verringern kann

95 % aller Hacks und Datenlecks werden durch menschliches Versagen verursacht.

Einige Beispiele für solche menschlichen Fehler sind:

  • Anklicken eines Links in einer Phishing-E-Mail
  • Verwendung eines schwachen Passworts
  • Keine Einrichtung von 2FA oder Multi-Faktor-Authentifizierung
  • Versäumnis, die Software regelmäßig zu aktualisieren

Und die Liste geht weiter.

Wenn ein Datenleck auftritt, kann das für ein Unternehmen katastrophale Folgen haben. Nach Angaben von IBM belaufen sich die durchschnittlichen Kosten einer Datenpanne auf 4,45 Millionen Dollar. Angesichts dieser Art von Schaden sind 60 % aller kleinen und mittleren Unternehmen gezwungen, ihr Geschäft innerhalb von sechs Monaten zu schließen.

In diesem Artikel erläutern wir, wie Sie das Risiko eines Cyberangriffs durch eine Schulung zum Thema Cybersicherheit verringern können.

Was sind Schulungen zum Thema Cybersicherheit?

Bei Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein schulen IT- und Sicherheitsexperten die Mitarbeiter, damit sie ihre Rolle bei der Bekämpfung von Sicherheitsverletzungen verstehen. Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein helfen den Mitarbeitern, die neuesten Risiken zu verstehen und zu wissen, wie sie sich im Falle einer Bedrohung verhalten sollen.

Die Vorteile von Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein

Die größte Cyber-Bedrohung für Unternehmen ist die interne Unwissenheit über das Internet. Aktives Training des Sicherheitsbewusstseins hat sich bewährt:

  • Verbesserung des Bewusstseins für Cyberrisiken
  • Verringerung menschlicher Fehler (zum Beispiel: bessere Ergebnisse bei Phishing-Tests)
  • Verringerung des Risikos, dass Unternehmen hohe Schäden erleiden oder sogar in Konkurs gehen
  • Geschult, wie man einen Verstoß erkennt und was in solchen Fällen zu tun ist

Welche Themen sollten bei der Sicherheitsschulung behandelt werden?

Wir sehen oft, dass sich die Schulungen ausschließlich auf Phishing konzentrieren. Es gibt jedoch eine ganze Reihe von Cyber-Bedrohungen, für die Ihre Mitarbeiter sensibilisiert werden sollten:

  • Phishing-Angriffe: Bei Phishing-Angriffen werden Personen dazu verleitet, vertrauliche Informationen preiszugeben oder sicherheitsgefährdende Handlungen vorzunehmen, häufig über betrügerische E-Mails oder Websites.
  • Schwache Passwörter: Schwache Passwörter (wie z. B. Wilma123) sind leicht zu erraten oder zu knacken, so dass es für unbefugte Benutzer einfacher ist, Zugang zu Konten zu erhalten.
  • Fehlende Multi-Faktor-Authentifizierung: Die Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) fügt eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzu, indem sie von den Nutzern verlangt, dass sie mehrere Formen der Verifizierung vornehmen, bevor sie auf Konten oder Systeme zugreifen.
  • Wechseldatenträger: Wechseldatenträger wie USB-Laufwerke können ein leichtes Einfallstor für Malware sein.
  • Physische Sicherheit: Die physische Sicherheit umfasst den Schutz von Geräten wie Laptops und Smartphones vor Diebstahl oder unbefugtem Zugriff.
  • Fernarbeit: Mit der Zunahme der Fernarbeit ist es von entscheidender Bedeutung, die Sicherheitsaspekte im Zusammenhang mit der Arbeit außerhalb der Büroumgebung zu berücksichtigen. Dazu gehören sichere Verbindungen, VPN-Nutzung und mehr.
  • Öffentliches Wi-Fi: Öffentliche Wi-Fi-Netzwerke sind oft ungesichert und können die Nutzer verschiedenen Risiken aussetzen, darunter Lauschangriffe und Malware.
  • Social Engineering: Beim Social Engineering werden Personen dazu gebracht, vertrauliche Informationen preiszugeben oder Handlungen auszuführen, die die Sicherheit gefährden.
  • Internet- und E-Mail-Nutzung: Durch die Behandlung dieses Themas lernt Ihr Team, wie man verdächtige Links vermeidet, Anhänge vorsichtig herunterlädt und vieles mehr.
  • Sicherheit in der Cloud: Cloud-Dienste bieten Komfort, aber sie stellen auch eine Herausforderung für die Sicherheit dar.
  • Nutzung sozialer Medien: Die Weitergabe übermäßiger persönlicher Informationen auf Social-Media-Plattformen (wie z. B. Ihr Geburtstag, wann Sie in den Urlaub fahren usw.) kann zu Datenschutzverletzungen und gezielten Angriffen führen.
  • GDPR: Die Datenschutz-Grundverordnung verlangt von den Mitarbeitern, dass sie ihre Verantwortung im Umgang mit personenbezogenen Daten verstehen.

Warum die meisten Trainingsmethoden nicht effektiv sind

Die meisten Schulungsmethoden sind Kurse in Form von PDF- oder Powerpoint-Präsentationen oder persönliche Schulungen. Diese Schulungen sind oft langatmig, veraltet und werden von den Schulungsteilnehmern nur mäßig bis gar nicht angenommen, weil sie ein wenig trocken (oder besser gesagt langweilig) sind.

Das bei weitem größte Problem bei diesen Schulungen ist, dass sie oft jährlich (oder bestenfalls vierteljährlich) stattfinden. Untersuchungen haben ergeben, dass 90 % des in einmaligen Schulungen Gelernten innerhalb einer Woche wieder vergessen ist.

Eine positive Entwicklung im Bereich der Sicherheitsschulung, die wir in den letzten Jahren beobachten konnten, ist die Zunahme von Phishing-Simulationen. Bei diesen Tests senden Unternehmen gefälschte Phishing-Mails an ihre Mitarbeiter, um deren Sensibilisierungsgrad zu testen.

Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber Phishing ist nur ein Teil der enormen Vielfalt an Cyber-Bedrohungen, die es gibt - wie die Liste oben zeigt.

Welche Art von Schulungen zum Thema Cybersicherheit ist also tatsächlich effektiv?

Warum wir glauben, dass Gamification die beste verfügbare Trainingsmethode ist

Wir sind der Meinung, dass Schulungen zum Thema Cybersicherheit nur dann effektiv sein können, wenn sie auch effektiv sind:

  • Fesselnd: Egal wie wichtig die Informationen sind, es ist schwierig, sie zu behalten, wenn die Schulungsmethode langweilig ist.
  • Wiederkehrend: Was nützt eine jährliche Fortbildung, wenn man nach einer Woche 90% des Gelernten vergessen hat?
  • Relevant: Hacker entwickeln immer neue Methoden, um in Unternehmensdaten einzudringen, weshalb die Schulungen auf dem neuesten Stand sein sollten.

Mit Gamification können Sie all diese Probleme angehen. Deshalb haben wir ein Spiel zur Sensibilisierung für Cybersicherheit entwickelt.

Vereinfacht ausgedrückt, ist Gamification die Anwendung von Spielelementen in nicht spielerischen Kontexten, wie z. B. bei Schulungen zum Thema Cybersicherheit.

Im Folgenden erläutern wir Schritt für Schritt, wie unser Spiel zur Bekämpfung von Cyber-Bedrohungen beiträgt.

Wöchentliche Herausforderungen

Jede Woche erhältst du eine Aufgabe, für die du etwa drei Minuten brauchst. Ihnen werden alle möglichen Fragen gestellt, und wenn Sie sie richtig beantworten, verdienen Sie Geld für Ihr fiktives Unternehmen. Wenn Sie falsch antworten, verlieren Sie Geld und Ihr Image leidet.

Lernkurve Guardey

Wie Sie in der obigen Abbildung sehen können, beginnt die Lernkurve bei Gamification langsam, verbessert sich aber mit der Zeit. Durch wöchentliche Herausforderungen bauen Sie langsam Wissen auf, das von Dauer ist.

Verlobung

Die größte Herausforderung für viele Unternehmen besteht darin, Schulungen zum Thema Cybersicherheit ansprechend zu gestalten. Wir lösen dieses Problem, indem wir ein Element des Wettbewerbs hinzufügen.

Rangliste des Guardey-Schulungsspiels zum Sicherheitsbewusstsein

Jeder Guardey-Benutzer kann sehen, wie er im Vergleich zu anderen Personen in seinem Team oder Unternehmen abschneidet. Das bringt ein spielerisches Element in den Lernprozess. Wenn Sie Ihre Kollegen schlagen und sogar Preise (oder Wetten) gewinnen können, macht die Lernerfahrung viel mehr Spaß und bleibt in Erinnerung.

Unternehmen können Anreize für ihre Mitarbeiter schaffen, indem sie besondere Belohnungen für die besten Lernenden anbieten.

Relevante Erkenntnisse

Hacker suchen jeden Tag nach neuen Wegen, um in Unternehmensdaten einzudringen. Dies bedeutet, dass Unternehmen regelmäßig Schulungen mit entsprechenden Schulungsmaterialien benötigen .

Ein Beispiel für eine Frage in Guardeys Spiel zum Sicherheitsbewusstsein

Die Guardey-Herausforderungen werden mit erfahrenen Cybersicherheitsexperten zusammengestellt. Wir halten ein Auge auf die neuesten Bedrohungen und binden sie in die Herausforderungen ein.

Testen Sie kostenlos das Guardey-Spiel zur Cybersicherheit

Da der Löwenanteil der Datenschutzverletzungen durch menschliches Versagen verursacht wird, ist es an der Zeit, dass Unternehmen ihre Teams schulen.

Testen Sie das Guardey-Spiel zum Thema Cybersicherheit 14 Tage lang völlig kostenlos. Sie müssen keine Zahlungsdaten eingeben, um loszulegen.

Lassen Sie sich nicht von Hackern überlisten. Testen Sie Guardey 14 Tage lang kostenlos.

Häufig gestellte Fragen

Ich habe bereits eine Firewall, brauche ich Guardey noch?

Wenn Sie sich bei der Cybersicherheit ausschließlich auf eine Firewall verlassen, ist Ihr Unternehmen anfällig für immer neue und raffinierte Bedrohungen. Cyberangriffe zielen auf mehrere Vektoren ab, darunter Schwachstellen in Software, Endgeräten von Mitarbeitern und Webanwendungen. Guardey arbeitet in Verbindung mit der Firewall.

Firewalls halten bis zu 80 % der Online-Risiken ab. Mit Guardey wird transparent, welche Online-Risiken es durch die Firewall geschafft haben. Außerdem werden immer noch zu oft menschliche Fehler gemacht, daher sollten auch die Mitarbeiter darin geschult werden, verantwortungsvoll online zu arbeiten.

Ich habe bereits ein VPN, brauche ich Guardey noch?

Es ist gut, dass Sie bereits ein VPN verwenden. Dadurch werden Sie für böswillige Personen unsichtbar, aber letztendlich können Mitarbeiter immer noch angreifbar sein, indem sie falsche Bestellungen oder falsche Websites eingeben.

Guardey ist mehr als ein Business-VPN. Guardey bietet auch eine Überwachung im VPN-Tunnel. Dadurch werden Online-Risiken erkannt und eine schnelle Reaktion ermöglicht.

Wir sind zu beschäftigt für die wöchentliche Gamification. Warum sollte ich an der Gamification teilnehmen?

Heutzutage sind wir alle sehr beschäftigt, das wissen wir 😉 Umso wichtiger ist die Sensibilisierung der Mitarbeiter. Stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter nicht aus Versehen Fehler machen, weil sie unter Druck stehen. Denn das schafft nur zusätzliche Arbeit.

Deshalb dauern unsere Challenges auch nur maximal 5 Minuten und können zwischendurch schnell erledigt werden. Jede Woche steht eine neue Herausforderung zur Verfügung. Möchten Sie als Organisation diese Herausforderungen jede Woche, alle zwei Wochen oder jeden Monat spielen? Auch das ist natürlich kein Problem.

Kann ich auch nur die Gamification spielen?

Kurze Antwort: Ja! Es ist möglich, nur die Gamification zu spielen.

Haben Sie bereits ausreichende Cybersicherheitsmaßnahmen für Ihre Mitarbeiter im Büro und außerhalb des Büros getroffen? Aber am Bewusstsein kann noch gearbeitet werden? Dann können Sie auch einfach die Gamification spielen. Dies kann bereits sehr einfach nur im Browser erfolgen. Schauen Sie sich hier unser Game-only-Paket an.

Ist Guardey wirksam gegen Phishing-Versuche?

Phishing ist besonders gefährlich, wenn man nicht weiß, dass man es mit Phishing zu tun hat. Deshalb ist unser Cyber-Awareness-Spiel der erste Schritt gegen Phishing. Machen Sie die Menschen auf die Gefahren aufmerksam und sorgen Sie dafür, dass sie das richtige Wissen haben, damit sie nicht auf etwas klicken.

Darüber hinaus spielt Guardey eine entscheidende Rolle bei der Erkennung verdächtiger Online-Aktivitäten. Wenn zum Beispiel ein Mitglied Ihrer Organisation mit einer Website interagiert, die dafür bekannt ist, Phishing-Inhalte zu hosten, wird Guardey Sie umgehend über das potenzielle Risiko informieren. Durch dieses proaktive Warnsystem trägt Guardey dazu bei, dass Benutzer in Ihrem Unternehmen nicht auf Phishing-Betrügereien hereinfallen.

Möchten Sie weitere Fragen stellen?
Erhalten Sie eine persönliche Demo

Erhalten Sie die neuesten Ressourcen und Nachrichten direkt in Ihren Posteingang.

Anouk ter Harmsel
14 TAGE KOSTENLOS TESTEN

Lassen Sie uns Ihr Unternehmen schützen!

  • Testen Sie völlig risikofrei
  • 24/7 Unterstützung
14-tägige kostenlose Testversion starten